Telefon: 033056-994399 oder 0172-6410803 E-Mail: office@schmalfuss-immobilien.de
Telefon: 033056-994399 oder 0172-6410803E-Mail: office@schmalfuss-immobilien.de

Ab sofort finden Sie hier in loser Folge interessante News oder Infos - alles rund um Immobilien.

 

by Katrin Schmalfuß, 11.07.2017

 

Neues Projekt in Schönefeld

Die Bonava Deutschland GmbH errichtet derzeit in Schönefeld 96 Wohnungen und 96 Kfz.-Stellplätze. Die Fertigstellung erfolgt zum 01.01.2018. Zusammen mit meiner Kollegin erhielten wir den Erstvermietungsauftrag. Die ersten Mietverträge wurden bereits abgeschlossen.

 

by Katrin Schmalfuß, 18.05.2017

 

Neu: Ab sofort werden bei ausgewählten Immobilien 360-Grad-Rundgänge angeboten. Hier ein Link zu einem Beispiel. Zu sehen ist unsere Musterwohnung in Berlin-Lichtenberg, Gensinger Straße.

Bitte hier klicken: 360-Grad-Rundgang

 

by Katrin Schmalfuß, 17.03.2017

 

Ab sofort neu: Wir bieten einen Newsletter-Versand mit Wohnungsangeboten an. Bitte melden Sie sich per Mail bei office@schmalfuss-immobilien.de an.

 

 

 

by Katrin Schmalfuß, 15.03.2017

 

Wohnen im "Gensinger Viertel" - unsere neue Musterwohnung in der Gensinger Straße 11, 10315 Berlin, wurde eröffnet. Schon am ersten Tag kamen sehr viele Besucher und überzeugten sich von der Qualität der Bauweise des Bauträgers Bonava GmbH.

 

 

by Katrin Schmalfuß, 25.11.2016

 

Wir sind umgezogen. Unser neues Büro befindet sich in der Hattwichstraße 83, 16548 Glienicke/Nordbahn. Der Eingang ist von der Schönfließer Straße erreichbar.

 

Wir betreuen auch vom neuen Standort aus sowohl die Vermietung im Sonnengarten Glienicke im Auftrag der Bonava GmbH als auch alle anderen Vermietungs- oder Verkaufsaufträge. 

 

by Katrin Schmalfuß, 05.06.2016

 

Aus aktuellem Anlaß und weil ich immer wieder gefragt werden: der BGH hat neue Entscheidungen zum Thema "Schönheitsreparaturen" im Jahr 2015. Die wichtigsten Aussagen folgen hier:

 

Wenn der Mieter eine unrenovierte Wohnung übernommen hat, dann braucht er zum Mietende nicht mehr malern.

Bisher galt: Egal, ob die Wohnung renoviert oder unrenoviert vermietet wurde, die Schönheitsreparaturen konnten mietvertraglich auf den Mieter übertragen werden. Die entsprechenden Fristen begannen ab Mietvertragsbeginn.

Das ist neu: Diese Vertragsklausel ist unwirksam, wenn dem Mieter eine unrenovierte Wohnung übergeben wurde. Eine solche vertragliche Regelung ist für den Mieter unzumutbar, da er ja somit zur Beseitigung sämtlicher Gebrauchsspuren des Vormieters verpflichtet wird. Dies führt ja u. U. dazu, dass der Mieter die Wohnung evtl. in einem besseren Zustand zurück geben wird, als er sie selbst vom Vermieter erhalten hat.

 

Aber: Es reicht aus, wenn der Vermieter die Wohnung bei Vertragsbeginn nur gering "aufgefrischt" hat. Nach Ansicht des BGH bleiben überdies Abnutzungs- und Gebrauchsspuren außer Acht, die so unerheblich sind, dass sie bei objektiver Betrachtung nicht ins Gewicht fallen. Es kommt nur darauf an, ob die überlassenen Mieträume den Gesamteindruck einer renovierten Wohnung vermitteln.

 

Es ist jedoch Sache des Mieters, darzulegen und zu beweisen, dass die Wohnung bei Mietbeginn bereits renovierungsbedürftig war.

 

Siehe dazu auch BGH-Urteil vom 18.03.2015 - VIII ZR 185/14

 

Mit dem gleichen Urteil entschied der BGH weiter:

 

Anteilige Renovierungskosten in einer sogenannten "Quotenklausel" sind ebenfalls unwirksam.

Bisher galt: Mieter, die vor Ablauf der vereinbarten Renovierungsintervalle ausziehen, sollten anteilige Renovierungskosten übernommen, sofern dies mietvertraglich vereinbart war.

Das ist neu: Derartige Quotenklauseln sind immer unwirksam, da dadurch der Mieter unangemessen benachteiligt wird. Beim Abschluss des Mietvertrages ist für den Mieter nicht erkennbar, welche Kosten auf ihn zukommen. Es spielt auch keine Rolle, ob die Wohnung renoviert oder unrenoviert vermietet wurde.

 

 

by Katrin Schmalfuß, 19.05.2016

 
Ab 01.07.2016 gilt: In allen Wohnungen werden Rauchwarnmelder in Wohnungen Pflicht. Allerdings gilt für Bestandsbauten eine mehrjährige Übergangsfrist - bis zum 31.12.2020 sind diese entsprechend auszustatten.
 
Rauchmelder müssen in allen Aufenthaltsräumen, ausgenommen Küchen, installiert werden. Weiterhin in Fluren, über die Rettungswege aus Aufenthaltsräumen führen.
 
Für die Installation und Wartung der Geräte ist der Gebäudeeigentümer verantwortlich. Da es sich aber um wiederkehrende Kosten handelt, können diese in der Betriebskostenabrechnung mit angesetzt werden.
 
 

by Katrin Schmalfuß, 10.03.2016

 

Ab sofort ist es möglich, auch über mich eine Schufa-Selbstauskunft zu bekommen. Diese kostet 24,90 Euro. Dazu notwendig ist jedoch eine Einverständniserklärung. Das Formular finden Sie unter Kontakt/Impressum.

 

 

by Katrin Schmalfuß, 05.11.2015

 

Der BGH hat nunmehr entschieden: Die Kappungsgrenzen-Verordnung des Landes Berlin mit Wirkung vom 19.05.2013 ist rechtens. Danach gilt für die Dauer von 5 Jahren im gesamten Land Berlin eine Kappungsgrenze. In Verbindung mit § 558 BGB darf demnach die Miete im Rahmen des Mietspiegels innerhalb von 3 Jahren nur um 15 % erhöht werden (vorher galt eine Kappungsgrenze von 20 %).​

 
Im Land Brandenburg gibt es ebenfalls eine Kappungsgrenzen-Verordnung mit Wirkung seit 01.09.2014. Ebenfalls gilt in Gemeinden mit erhöhtem Wohnungsbedarf die verminderte Kappungsgrenze von 15 %, ebenfalls auf 3 Jahre betrachtet in Verbindung mit § 558 BGB.
Sie gilt z. B. in folgenden Städten und Gemeinden: Glienicke/Nordbahn, Hohen Neuendorf, Birkenwerder, Hennigsdorf, Mühlenbecker Land und Oranienburg, weiterhin auch Falkensee, Potsdam, Velten, Groß Beeren.
 
 

by Katrin Schmalfuß, 24.09.2015

 

Auf meiner Homepage gibt es unter "Kontakt / Impressum" einen Punkt "Downloads" - hier kann man div. Formulare runterladen.

Eine Schufa-Selbstauskunft erhält man kurioserweise am schnellsten bei Immobilienscout24.de. Hier der Link dazu: Bonität / Schufa

 

by Katrin Schmalfuß, 01.07.2015

 

Mit dem heutigen Tage erhöht das Land Brandenburg die Grunderwerbsteuer auf 6,5 %. Damit gilt Brandenburg zu den Ländern mit der höchsten Grunderwerbsteuer. Für Erwerber von Immobilien ist dies mehr als ärgerlich, steigen doch damit die Nebenerwerbskosten immens an.

 

 

by Katrin Schmalfuß, 26.02.2015

 

Nun schon zum 3. Mal in Folge zeichnet uns immobilienscout24.de zum Premium-Partner aus.

Katrin Schmalfuß Immobilien, Ihr Makler in Glienicke/Nordbahn, Oberhavel und Berlin für Vermietung, Verkauf und Verwaltung von Immobilien in und um Berlin, Oberhavel, Glienicke/Nordbahn.

 

Wir vermieten, verkaufen und verwalten Ihre Immobilie, mit besten Referenzen - vom kleinen Apartment über die Eigentumswohnung bis hin zum Einfamilienhaus oder auch Mehrfamilienhaus als Anlageobjekt.

 

Wir sind immer persönlich für Sie da und freuen uns auf Ihren Anruf.
Tel 0172-6410803  oder per Email:
office@schmalfuss-immobilien.de

 

by Katrin Schmalfuß, 13.02.2015

 

Der neue Wohnmarktreport für 2015 ist erschienen.  Dieser wurde von der Berlin Hyp und der CBRE GmbH herausgebracht. Vor allem geht es dabei um die Entwicklung der Mieten in ganz Berlin. Außerdem wurde die Wohnkostenbelastung der einzelnen Bezirke untersucht. Den Wohnmarktreport für Berlin finden Sie hier.

 

Am auffälligsten ist, dass die Angebotsmieten in beliebten Kiezen und insbesondere attraktiven und bereits hochpreisigen Lagen wieder sinken. So z. B. im Altbezirk Mitte, in Charlottenburg-Wilmersdorf, Schöneberg, Kreuzberg und Prenzlauer Berg.

 

Durchschnittlich lagen für ganz Berlin die Angebots-Kaltmieten bei 8,55 Euro je Quadratmeter pro Monat. Allerdings sind in den 12 Bezirken starke Differenzierungen festzustellen. Am besten kann man das in der folgenden Übersicht feststellen.

by Katrin Schmalfuß, 06.02.2015

 

Neues Meldegesetz mit Wirkung ab 01.11.2015

Der Gesetzgeber hat neu beschlossen, dass eine Meldebescheinigung für die Mieter wieder Pflicht wird. Dies soll zur Vermeidung von Scheinanmeldungen helfen. Der Vermieter hat im Falle eines Ein- oder Auszuges innerhalb von 2 Wochen dem Mieter eine Bescheinigung auszustellen, und zwar schriftlich. Auch eine elektronische Mitteilung per Mail ist erlaubt. Der Mieter muss damit seinen Wohnungswechsel beim Meldeamt anzeigen.

Folgende Informationen muss die Bescheinigung enthalten:

* Name und Adresse des Vermieters

* Angaben über Ein- oder Auszug mit entsprechendem Datum

* die Adresse der entsprechenden Wohnung

* Namen des neuen oder ehemaligen Mieters.

Achtung: Kommen Vermieter dieser Verpflichtung nicht nach, droht ihnen ein Bußgeld bis zu 1.000,00 Euro.

by Katrin Schmalfuß, 05.02.2015

  

Igel dürfen nicht in Wohnungen gepflegt werden, ansonsten ist die Kündigung des Mietverhältnis rechtens 

Folgende Meldung rief ein Schmunzeln bei mir hervor: Igel sind keine Haustiere und dürfen daher nicht in einer Wohnung gehalten werden. So entschied jedenfalls das AG Berlin-Spandau (AZ 12 C 133/14).

              by Katrin Schmalfuß, 15.01.2015

 

              Die Mietpreisbremse und das Bestellerprinzip werden kommen. 

              Jedoch entgegen einiger Pressemeldungen sind sie noch nicht wirksam, da das Gesetz noch nicht abgeschlossen

              ist. Fachkreise rechnen vielleicht mit dem 01.04.2015. Wir berichten dazu weiter.

by Katrin Schmalfuß Immobilien, im November 2014

 

Neues Projekt in Potsdam

Die NCC Wohnimmobilien GmbH errichtet derzeit in Potsdam-Bornstedt 180 Wohnungen sowie 144 Kfz.-Stellplätze. Die Fertigstellung erfolgt in 3 Bauabschnitten zwischen 01.08.2015 und 01.01.2016. Die ersten Mietverträge wurden bereits abgeschlossen.

by Katrin Schmalfuß, 04.10.2014

 

Mietpreisbremse beschlossen. Ab Mitte 2015 dürfen die einzelnen Länder ihre Gebiete als angespannte Gebiete erklären. Danach gilt für 5 Jahre die Regelung, dass die Mietpreishöhe bei Neuvermietung in Bestandsbauten max. 10 % über der Ortsüblichkeit liegen darf. Dies gilt jedoch nicht für Neubauten oder bei modernisierten Wohnungen. Außerdem dürfen Modernisierungskosten mit max. 9 % umgelegt werden.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Katrin Schmalfuß Immobilien